AWE USA 2017: Das weltweite größte Branchentreffen für Augmented Reality fand in Kalifornien statt.

ViewAR könnte als „Underdog“ bezeichnet werden, wenn man die Liste der Technologiegiganten liest, die an der AWE 2017 teilgenommen haben. Samsung, Intel, IBM oder Nasa, nur um einige zu nennen, wissen jedenfalls, wo Zukunft gemacht wird. Nichtsdestotrotz hat ViewAR sich ausgezeichnet mit seiner state-of-the-art SDK platform präsentiert, die neue Standards für die weltweite Durchdringung der AR Technologie ermöglicht.

Ja, dieses event beeindruckte wirklich durch das Stelldichein der „Who’s who“ der Technologiebranche. Offensichtlich wollte niemand der Interesse an Augmented Reality zeigt, diese Chance verpassen, um mit führenden Köpfen zu sprechen, ihnen zuzuhören oder sogar zu diskutieren. Nichts konnte besser die das Ziel dieser Veranstaltung beschreiben als der gewählte Slogan „Bringing Superpowers to the World“, der einen Einblick in den derzeit spannendsten Bereich der Technologie unsere Zeit ermöglicht und der die Wahrnehmung unserer Realität für immer verändern wird.

“The Consumer Electronics Show of the Future. The increasingly Near Future.” – USA Today

Doch sprechen wir zuerst über Zahlen. Auf über 9.000 m2 fanden sich 4.700 Teilnehmer, 351 Vortragende und 212 Aussteller zusammen um der AR Community einen gewichtigen Stellenwert zu verschaffen. Das nennen wir einen Spielplatz! Evangelisten, Investoren, Medien und Entwickler trafen sich in Kalifornien, um die Welt für immer zu verändern.

Nominiert für den Auggie

Der weltweite Mitbewerb war gewaltig, und daher mussten die diesjährigen Auggie Award Gewinner auch ihr absolut Bestes geben, um sich bei der Jury durchzusetzen. ViewAR’s Authoring oder Publishing Tool schnitt ausgezeichnet ab, verpasste aber knapp den zweiten Auggie in Serie und wurde Zweiter in seiner Kategorie. Trotzdem war klar, dass das Team um Markus Meixner, Eigentümer und CTO von ViewAR, mit seinem Tool Unglaubliches, das bald weltweit genutzt werden kann, geleistet hatte. „Natürlich wollten wir gewinnen, speziell als Team, aber diesem Ziel so nahe zu kommen zeigt uns, dass das positive Feedback des Marktes in den letzten Monaten gerechtfertigt war“, meint Phillip Fumolo, CEO von ViewAR, „jetzt wird weiter analysiert und es werden weitere Verbesserungen umgesetzt.“

AWE: Sehr eindrucksvoll!

Können Sie eine Messe weltweit nennen, die ihre Teilnehmerzahl jedes Jahr verdoppelt? Nun, AWE USA 2017 ist eine solche. Es ist immer ein gutes Zeichen, einen Industriezweig wachsen zu sehen und riesige Warteschlangen 

bei allen Eingängen der federführenden Messe zu verursachen. Das beeindruckt Teilnehmer wie Aussteller gleichermaßen. Was aber weit mehr beeindruckt ist das Gefühl der Zusammengehörigkeit der Community, die sich gegenseitig hilft um neue Services zu vermarkten, konstruktive Verbesserungsvorschläge für Mitbewerber parat hat und ständig gemeinsam neue Ideen entwickelt. Dieser Geist ist zu aller Zeit spürbar, sei es bei spontan organisierten Projektgesprächen oder in den Messeständen, wo führende Köpfe der AR-Industrie bereitwillig ihr Wissen und Ihre Erfahrung mit anderen teilen. Mit so einer geballten Ladung an AR-Power scheint die Mission der AWE, „bringing superpowers to the world“ ein Leichtes zu sein.

ViewAR hat sich mehr als nur gut geschlagen, und entwickelt sich mehr und mehr zu einem Trendsetter im schnell wachsenden Bereich der Publishing Tools. Grundsätzlich kann, nicht zuletzt durch das Branchentreffen, erkannt werden, dass die Reise eher Richtung „System“ als zu maßgeschneiderten Einzelprojekten geht. Wo auch sonst wie in einem solchen Event kann man so gut die eigenen Ideen und Strukturen mit anderen vergleichen, und eines ist klar ersichtlich: ViewAR’s SDK hat sich ohne Zweifel zu einer führenden Plattform für Entwickler und Agenturen entwickelt, mit der sich auf einfache Weise AR-Kreativität in einer ausgereiften Umgebung ausleben lässt.

„Tausende Stunden Gedankenarbeit über die richtigen Strukturen zahlen sich jetzt aus“, sagt Markus Meixner, und weist auf die Stärke der eigenen Plattform hin, „unsere riesige Anzahl an nützlichen Features erlaubt es uns, den manchmal unvorhergesehenen Entwicklungen des Marktes in kürzester Zeit zu folgen.“

Kunden?

Bahnbrechende Technology zu entwickeln macht richtig Spaß. Der wahre Test bestehender und zukünftiger AR Anwendungen wird aber immer noch durch die Akzeptanz und Umsetzung im Markt, also bei Kunden, bestanden. Wenn man Churchill zitieren möchte, kommen uns seine berühmten Worte „It’s the end of the beginning.“ in den Sinn, mit denen man den Wechsel der Wahrnehmung von AR Technologie beschreiben könnte. Augmented Reality wird in naher Zukunft in den Mainstream eintreten, und Firmen ohne passende AR Strategie werden dann aufhören zu existieren.

ViewAR hat jedenfalls die Zeit in Santa Clara auch genutzt, um genau hinzuhören, als potenzielle Kunden, die bereit waren den „Real Deal“ zu machen, über deren Visionen und „Schmerzen“ sprachen. Ja, es wird sichtbarer Investitionen bedürfen um in die „Welt 4.0“ einzusteigen, aber der Return wird sich in kürzester zeit einstellen und nachhaltige Geschäftsmodelle und somit nachhaltigen erfolg zu ermöglichen.

 About ViewAR. ViewAR™ aus Österreich ist ein weltweit führender Anbieter für Augmented Reality und hat für seine Technologie mehrere Preise gewonnen, darunter den Auggie Award 2016 für die weltbeste AR App und den Wirtschaftsoskar 2017, verliehen von der WKO.